mehr Erfolg mit meineZIELE!








Zeitmanagement bei psychischen Problemen

Selbstmanagement, Organisation und Zeitmanagement
in psychischen Problemsituationen / bei psychisch kranken Menschen

Es gibt heute mehr Menschen als je zuvor mit psychischen Problemsituationen, insbesondere durch Vereinsamung, Überlastung und Stress. Was kann Zeitmanagement in solchen Situationen positiv verändern?

 

Welche Infos finden Sie hier?

Sie finden hier keinen medizinischen Rat, sondern Informationen über Arbeits- und Lebensmethodik.
Insbesondere geht es darum, wie ein angepasstes Zeitmanagement in einigen schwierigen gesundheitlichen Situationen helfen kann. Folgerichtig behandeln diese Seiten auch nicht in erster Linie Hilfestellung für Krankheitsbilder als Ganzes, sondern vielfach nur einzelne Symptome und Probleme. Bitte lesen Sie diese Abhandlung in diesem Sinne.

 

Warum bieten wir diese Informationen an?

Wir sind Hersteller einer leistungsstarken Organizer-Software - meineZIELE - und stehen in intensivem Austausch mit unseren Kunden. Unsere eigentlichen Zielgruppen sind z.B. Selbständige und Führungskräfte. Unser Produkt überspannt ein sehr weites Anwendungsspektrum von der beruflichen und privaten Alltagsbewältigung bis hin zur Unterstützung strategischer Entscheidungen in größeren Unternehmen.

In den vergangenen Jahren entwickelte sich ein kleines zusätzliches Kundensegment: Es  zeigte sich, dass immer wieder auch Kunden das Produkt aus einem ganz anderen Zusammenhang erwarben: Sie erwarteten sich, z.B. nach einem "Burnout", "Depressionen", extremem Aufschiebeverhalten oder einem "Zusammenbruch" eine Verbesserung ihrer Situation. Konkret ging es oft um klare Tagesabläufe und Hilfe beim Setzen von Prioritäten. Teilweise gingen auch Wünsche dieser Kundengruppe in die Weiterentwicklung unserer Software ein.

Zeitmanagement-Methoden sind sehr wirksam. Davon können gerade auch psychisch angeschlagene Menschen deutlich profitieren. meineZIELE wurde von Kunden wegen der starken Motivationswirkung schon als "digitales Amphetamin" bezeichnet. Bei kranken Menschen ist deshalb - zumindest für die Phase des Einstiegs - durchaus auch Vorsicht angebracht. In einem Einzelfall hat uns ein durch eine manisch-depressive Störung vorbelasteter Mann berichtet, der Einstieg in die Anwendung unserer Software habe bei ihm eine manische Akutphase hervorgerufen oder zumindest verstärkt. Mehrheitlich waren die Rückmeldungen positiv, darunter äußerst positive Äußerungen bis hin zu " ... das war ein wesentlicher Grund, dass ich da ohne Medikamente wieder rauskam ...".

Die Informationen, die wir aus Gesprächen mit unseren Kunden gewonnen haben, möchten wir Ihnen hier anbieten und wir haben uns vorgenommen, auch in der zukünftigen Entwicklung unserer Software die Bedürfnisse psychisch kranker Menschen verstärkt mit zu berücksichtigen. 

 

Für wen sind diese Informationen bestimmt?

Wir wenden uns mit diesen Informationen an betroffene Menschen und all diejenigen, die diese unterstützen, also Ärzte, Therapeuten, Sozialpädagogen sowie Angehörige und Freunde von psychisch Kranken.
Wir können allerdings keinerlei medizinische Hilfe oder Beratung anbieten. Bitte beraten Sie sich in jedem Fall mit Ihrem Arzt, ob und in welcher Situation die vorgestellten Vorgehensweisen und Hilfsmittel tatsächlich auf Ihre Situation passen.

 

Bei welchen Symptomen kann gutes Zeitmanagement helfen?

Wir sprechen hier nicht von ganz bestimmten Krankheitsbildern oder Diagnosen, sondern von Symptomen oder Bedürfnissen, die sich aus diesen Krankheitsbildern ergeben. Immer wieder genannt werden die Stichworte "Burnout",  oder "bipolare Störungen" (manisch-depressive Zustände). Auch besonders harte Fälle von Aufschieben werden als gesundheitliche Probleme betrachtet. (Es gibt natürlich auch verbreitete Problemfelder wie Alkohol- und Suchtkrankheiten, zu denen bisher jedoch keine Rückmeldungen von Kunden einging und zu denen wir uns deshalb auch nicht äußern können.) Es gibt jedenfalls ein breites Spektrum von Krankheiten und Störungen unterschiedlichsten Schweregrads mit vergleichbaren Bedürfnissen. Der Übergang zur ganz normalen Anwendung von Zeitmanagement im Berufsalltag ist fließend.

Die spezifischen Probleme, die wir hier besprechen möchten, sind:

  • besondere Probleme mit dem Unterscheiden von Wichtigem und Unwichtigem, also klare Prioritäten zu setzen
  • das Bedürfnis, einen klaren Situatiationsüberblick zu schaffen
  • eine verstärkte Notwendigkeit, eine klare Tagesstruktur zu bilden
  • das Bedürfnis, den eigenen Antrieb zu stärken oder stabil zu halten
  • Schwierigkeiten, den ersten Schritt zu tun, um Geplantes in die Tat umzusetzen
  • das Bedürfnis, auch "Kleinigkeiten" zu planen
  • das Bedürfnis, in sehr kleinen Zeiträumen zu planen
  • das Bedürfnis, automatisch an wichtige Dinge erinnert zu werden und sich vom "daran denken müssen" zu entlasten
  • regelmäßige Symptombeobachtung, z.B. um den Beginn einer depressiven oder manischen Phase zu erkennen.
    Darüber hinaus Beobachtungsmöglichkeiten für Monatszyklus, Mondphasen etc.
  • die bevorzugte Erledigung unangenehmer Aufgaben, um den daraus entstehenden Druck abzubauen
  • die Anpassung des Zeitmanagements an schwankende Gesundheitszustände und das Wiederaufgreifen nach einer Unterbrechung durch eine Krankheitsphase
  • Schwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen
  • Selbstwertgefühl steigern oder erhalten

 

Wie sollten Sie diese Informationen nutzen?

Instrumente aus dem Umfeld der "Arbeits- und Erfolgsmethoden" können außerordentlich wirkungsvoll sein. Das schließt auch mögliche schädliche Wirkungen mit ein. Es wäre z.B. schädlich, während einer Manie seine Motivation künstlich zu steigern. Auch wer als Kranker zur Unzeit, etwa während er sich ausschließlich erholen sollte, eine umfassende Lebensplanung in Angriff nimmt, kann sich schaden.

Als betroffener Mensch sollten Sie deshalb mit Ihrem Arzt oder Therapeuten besprechen,

  • ob Sie methodische Veränderungen vornehmen möchten
  • wann Sie das tun (z.B. nicht während einer manischen Phase)
  • welche Methoden Sie einsetzen möchten
  • ob und wann Sie mit Papier und Bleistift oder mit einer Software wie meineZIELE arbeiten möchten

 

Wie unterscheidet sich das Zeitmanagement kranker und gesunder Menschen?

Es gibt besondere Bedürfnisse kranker Menschen. Dazu zählt z.B., sich an die Einnahme von Medikamenten erinnern zu lassen. Die hier vorgestellten Methoden unterscheiden sich aber im Wesentlichen nur graduell von den Empfehlungen für gesunde Menschen. Ein gesunder Mensch wird z.B. für Alltagsaufgaben keinen Planungshorizont von nur einer Stunde benutzen. Während einer Depression kann das dagegen sehr sinnvoll sein. Auch die Maßnahmen gegen Aufschieberitis sind zwischen ernsthaft kranken und ganz alltäglichen Aufschiebern im Grunde nicht zu unterscheiden. Und während viele gesunde Menschen wenig von einer stundenplanartigen Strukturbildung profitieren, kann diese für Menschen mit bipolaren Störungen im Mittelpunkt des Zeitmanagements stehen und sehr hilfreich sein.

Gutes Zeitmanagement beinhaltet immer eine gewisse Flexibilität. Aber bei Menschen mit gesundheitlichen Problemen ist dies besonders wichtig. Sie brauchen ein Zeitmanagement-System, das "atmen" kann.
Während einer Depression wird man beispielsweise viel kleinschrittiger planen müssen als während einer gesunden Phase. Sehr oft wird ein Kranker auch seine übliche Zeitplanung ganz aufgeben müssen und sie im Laufe der Gesundung wieder aufgreifen. Dann ist es sinnvoll, ein Ersatzinstrument parat zu haben. Mehr dazu später (siehe Planen im Auf und Ab).

Umfassende Informationen über Zeitmanagement im Allgemeinen finden Sie sowohl hier auf methode.de, als auch auf meineziele.info. Die hier folgenden Seiten behandeln nicht diese Gesamtheit des arbeitsmethodisch Sinnvollen, sondern das, was in den genannten gesundheitlichen Situationen hilfreich sein kann.

 

Zeitmanagement mit Unterstützung

Besonders gute Erfahrungen mit der Umstellung des Zeitmanagements auf unser System meineZIELE haben Menschen gemacht, die in der Krankheitsphase Unterstützung bei der konkreten Umsetzung durch eine gesunde Person hatten. Daher möchten wir Sie dazu ermutigen, einen Freund oder Therapeuten um Hilfe zu bitten.

Video Clips zu Zeitmanagement-Themen:

Was sind eigentlich Erfolgsmethoden? Erledigtes durchstreichen Aufgaben aufteilen
Was sind Erfolgsmethoden? (6:44) Erledigtes durchstreichen (1:10) Aufgaben aufteilen (4:38)
Alle Videos

 

Zeitmanagement als Heilmittel?

Die meisten Erfahrungen, die auf den nachfolgenden Seiten wiedergegeben sind, stammen ganz oder teilweise aus dem Umfeld unseres Produkts meineZIELE. Das System meineZIELE wird von unseren Kunden sehr positiv bewertet. Die Rückmeldung von Kunden, die von gesundheitlichen Problemen berichten, weichen von Rückmeldungen gesunder Anwender nicht auffällig ab, sind aber häufiger. Erfolge werden bewusster erlebt, etwa wenn jemand meineZIELE benutzt hat, um leichter aus einer Depression herauszukommen. Auffällig sind auch Kunden, die bisher ein starkes Aufschiebeverhalten gezeigt hatten. Hier gab es Fälle regelrecht spektakulärer Verbesserung.
Darüber hinaus sind aber keine "Heilerfolge" berichtet worden und auch nicht zu erwarten. Das soll hier auch nicht so angepriesen werden. meineZIELE ist ein Begleiter und eine wirksame Stütze. Arbeitsmethodik ist ein Hilfsmittel.
Wirksames Zeitmanagement kann sehr stabilisierend und daher ein wichtiger Baustein einer Therapie sein.
Es ist aber kein Heilmittel und kein Ersatz für den Gang zum Arzt.

 

Weiter mit Prioritätenmanagement in psychischen Problemsituationen