Praktische Strategie mit meineSTRATEGIE


15-Tage Methodentraining Strategie - Kursteil 3/15

 

 

15-Tage Methodentraining Strategie - Kursteil 3/15

Strategie und Ziele

Wer kein Ziel hat,
braucht auch keine Strategie.

Sie haben sich bisher Gedanken gemacht, was Strategie eigentlich ist und für Sie bedeutet und wie Sie bisher strategisch dachten. Wenden wir jetzt den Blick auf Gegenwart und Zukunft. Wo wollen wir eigentlich hin?

Wenn Sie in letzter Zeit unser "Erfolgs-Methodentraining" durchgeführt haben, können Sie diesen Schritt überspringen oder sich zumindest aufs Durchlesen beschränken.
 

 

Ziele setzen Leuchtturm

Strategie heißt, seine Kräfte optimal einzusetzen. Mit dem selben Aufwand schneller ankommen. Doch wo?

Wenn ich nach Frankfurt will, aber dann mit vierfachem Tempo in die falsche Richtung fahre, dann stehe ich verwundert im Hafen von Marseille. Tempo ist wichtig. Aber Richtung ist wichtiger.

Die Richtung geben uns Ziele. Es ist wichtig, festzulegen, was Sie erreichen wollen. Und selbst, wenn Sie noch verwirrt ganz am Anfang stehen, brauchen Sie einfach Ziele, an denen Sie Ihre Gedanken festmachen können. Setzen Sie sich notfalls fiktive Ziele und ersetzen Sie sie durch bessere, wenn die Zeit dafür reif ist. Das Leben ist wandelbar wie eine Theaterkulisse. Ziele auch.

Im Sport kennen wir sehr exakte Ziele. Wenn wir aber im Privat- oder Berufsleben von Zielen sprechen, dann meinen wir oft Dinge, die alles andere als exakt zu fassen sind. Aus der Erwartungspsychologie wissen wir:

Eine klares Ziel ist leichter zu erreichen als ein verschwommenes Ziel.

Wenn Sie keine klaren Ziele haben, könnte es sinnvoll sein, zunächst dieses Problem an der Wurzel zu packen. Siehe meineZIELE.

 

AufgabeAufgabe: Bitte formulieren Sie schriftlich einige (ca 10) wichtige Ziele, die Sie innerhalb der nächsten 5 Jahre erreichen möchten. zielenBitte berücksichtigen Sie nicht nur materielle Ziele, sondern auch ideelle Ziele und Bildungsziele.

Der zu erreichende Zustand soll so formuliert sein, dass das Erreichen überprüfbar ist. Setzen Sie bitte auch einen Termin für das Erreichen jedes Ziels.

Fernliegende, große Ziele sollten Sie sich möglichst konkret vorstellen. Wie soll z.B. Ihr Traumhaus aussehen? Wie groß? Wo soll es stehen? Welche Zimmer hat es? Wie sieht der Boden aus? Die Wände? Welche Bilder wollen Sie aufhängen? Welche Sträucher im Garten pflanzen? Wie hell soll es sein? Wie sieht der Eingangsbereich aus? Das Wohnzimmer? Der Hobbyraum?

Ziele, die man sich bildhaft vorstellen kann, sind leichter zu verwirklichen. Sie haben eine größere Zugkraft. Bitte beachten Sie, dass diese Aussage nicht einfach nur schmückendes Beiwerk ist. Es lohnt sich, sich konkrete Ziele auszumalen. Und es lohnt sich, auch seinen Mitarbeitern konkrete Ziele zu geben, die sie anstreben können. Wetter

Haben Sie Probleme, sich gedanklich aus Ihrem Alltag zu lösen?

Treten Sie einmal spät abends auf Ihren Balkon oder fahren Sie an einen geeigneten Platz draußen vor der Stadt und betrachten Sie den Sternenhimmel!
Betrachten Sie die Milchstraße mit ihren 100.000 Lichtjahren Durchmesser. Es gibt ganze Galaxienhaufen mit bis zu 15.000 solcher Milchstraßen ...
Und da glauben Sie, der Umgang mit staubigen Akten in einem muffigen Büro wäre schon alles, was Sie erreichen könnten ...? Betrachten Sie das Bild. So sieht Ihr Chef und Ihr Arbeitsplatz aus 10.000 km Höhe aus.

AufgabeAufgabe: Machen Sie sich mit den verschiedenen Arten von Zielen vertraut und kommen Sie dann hierher zurück und prüfen Sie nach: Von welcher Art sind die Ziele, die Sie sich gesetzt haben?

 

AufgabeAufgabe: Verfahren Sie bitte wie bei der vorausgegangenen Übung mit ca 10 Zielen, die Sie in den nächsten zwei bis drei Wochen erreichen wollen.

 

AufgabeAufgabe: Bitte denken Sie sich einmal in die Situation eines Menschen hinein, der Ihnen nahesteht. Welche Ziele könnte dieser Mensch haben? Welche glauben Sie, sollte dieser Mensch sich setzen? Welche würde dieser Mensch wohl nennen, wenn Sie danach fragen würden? Vielleicht finden Sie die Gelegenheit zum Gespräch.

 

Strategische Ziele: Was ist das eigentlich?

Ohne Ziele gibt es keinen optimalen Einsatz der Kräfte und daher auch keine Strategie. Ist also jedes Ziel ein strategisches Ziel?

HafenanlageAls strategische Ziele bezeichnet man meist einfach die großen und langfristigen Ziele. Das entspricht der gängigen Vorstellung, alles, was wichtig ist, wäre Strategie. Zweifellos ist es auch gut, wenn Personen, Unternehmen und Staaten langfristige, große Ziele setzen und anstreben.

Menschen, die intensiver über Strategie nachdenken, bezeichnen als strategische Ziele aber etwas Anderes: Oft sind Ziele gemeint, welche die strategische Ausgangslage verbessern. Gibraltar zu erobern, würde eine Machtposition verschaffen. Den Warenstrom auf der Wolga zu unterbrechen, hätte den Kriegsverlauf verändern können. Häfen in Europa zu kaufen, verschafft Vorteile bei den Warenströmen. Eine Pipeline kann Abhängigkeiten beseitigen. Ein Alleinstellungsmerkmal bei seinem Produkt aufzubauen, verschafft Anziehungskraft und Preisluft.

So gesehen, sind strategische Ziele oft einfach nur indirekte Ziele. Das eigentliche Ziele wäre vielleicht: Mehr Öl verkaufen. Das kann aber nur gelingen, wenn man nicht mehr den Hafen im Nachbarland nutzen muss. Dann wäre das strategische Ziel ein eigener Tiefwasserhafen. Was der Eine als strategisches Ziel bezeichnen würde, nennt ein Anderer seine Strategie. Beide mögen ein Stück weit Recht haben.

Aber es geht nicht um akademische Begriffe, sondern um Sie und Ihre Strategie. Bitte behalten Sie diese Frage im Auge: Wie könnte ein Ziel aussehen, das Ihre Ausgangslage für die weitere Entwicklung entscheidend verbessern würde?
 

Durchgehende Aufgabe

Strategiebewusstsein braucht intensive Beschäftigung mit Strategie. Auch unter gänzlich verschiedenen Gesichtspunkten. Ich empfehle Ihnen daher das Studium von Begleitliteratur als durchgehende Aufgabe während dieses Kurses.

AufgabeAufgabe: Lesen und bearbeiten Sie "Das neue 1x1 der Erfolgsstrategie" etwa 10 Seiten pro Tag.
 

Hauptseite Strategietraining - nächster Tag